Erfahren Sie Neues

Hier erzählen wir immer wieder spannende Neuigkeiten von uns, über uns und über unsere Projekte!
 

Hinter den Kulissen einer Showproduktion

DJ-Magazin Nr. 91Der BVD e.V. inszenierte am 08.10.2012 im GOP Variéte Bad Oeynhausen eine fulminante Gala zur Verleihung des zweiten German DJ Awards, welcher anlässlich des 30jährigen Bestehens unseres Verbandes verliehen wurde.
Peter Illmann und Ulrich Potofski nahmen die prominenten Gäste in einem rund vierstündigen Programm mit auf eine Reise durch die vergangenen drei Jahrzehnte der Musikgesichte und vergaben auf diesem Weg Awards an die von den Verbandsmitgliedern gewählten Preisträger.
Es ist Sonntagmorgen, 9.30 Uhr - noch gut 32 Stunden bis zum Eintreffen der Gäste, als das gut gelaunte Team rund um Dirk Wöhler und Ole Möhlenkamp bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen rund um den Gefrierpunkt in Bad Oeynhausen eintrifft. Man hatte sich zum gemeinsamen Frühstück verabredet. Während also im gut besuchten Frühstückssaal des Arcadia Hotels gespeist wird, kommen bereits ernste Themen auf den Tisch. Das Team hat nicht mehr viel Zeit, um der Geburtstags-Gala den letzten Schliff zu verleihen. Nach der mehr als einjährigen Planung gilt es nun, das am Schreibtisch entstandene Konzept in die Tat umzusetzen. Nach einer kurzen Ablaufplanung der verbleibenden anderthalb Tage werden beim abschliessenden Kaffee die ersten Fakten ausgetauscht: Welche Künstler haben ihre Teilnahme kurzfristig bestätigt? Wer musste leider absagen? Und wie verteilt man die Künstler nun im Hotel?
Kurz darauf kann das Produktionsbüro, ein Tagungsraum des Hotels, bezogen werden. Der leere Konferenzraum wird kurzerhand zur Schaltzentrale des Teams: Computer werden ausgepackt, Netzwerk sowie Internetverbindung erstellt, ein Video-Arbeitsplatz eingerichtet und auch der obligatorische Kaffee darf natürlich nicht fehlen. Wie sich später zeigt, wird dieser Wachmacher zum wichtigsten Begleiter der Crew, denn die nachfolgende Nachtruhe sollte nicht besonders lang werden. Es ist mittlerweile 11.00 Uhr und von der anfänglichen Ruhe vor dem Sturm nicht mehr viel zu spüren. Anspannung liegt in der Luft. Wer nicht am Telefon hängt, arbeitet an einem der zahlreichen Laptops oder brütet über Ablaufplänen und Regieanweisungen. Denn selbst die ausführlichste Vorarbeit kann kurzfristige Änderungen nicht verhindern, zumindest wenn die Gästeliste viel beschäftigte Personen aus der Medien- und Unterhaltungsbranche führt. Während Präsident Wöhler im Non-Stop-Kontakt mit Künstlermanagern und Hoteldirektionen steht, arbeiten Ole Möhlenkamp und sein Team alle Änderungen sekundenaktuell in die Planunterlagen ein. Zur gleichen Zeit finalisieren die Techniker des Teams, Daniel Lieske und Jascha Lampka, die ausgefeilte Videoshow, die das Publikum später durch die Geschichte des Berufsverbands führen wird.
Mittlerweile ist es 18.00 Uhr - Moderationsurgestein Peter Illmann trifft im Arcadia Hotel ein und wird vom Team auf den aktuellen Stand gebracht. Nun beginnt die heiße Phase der künstlerischen Arbeit. Gemeinsam mit Illmann wird der Showablauf besprochen und die Moderation geplant. Dazu wird das Programm vom Team durchgespielt und die späteren Texte des Conferenciers werden skizzenhaft festgehalten. Als um 21.00 Uhr auch der Moderationspartner Ulrich Potofski eintrifft, beginnt das Spiel von neuem. Als auch dessen Ideen gesammelt wurden, beginnt das Team die umfangreichen Informationen auf Moderationskarten zu übertragen. Bis spät in die Nacht werden nun Künstlerbiografien zusammengefasst, Laudationes auf Preisträger vorbereitet und Videoeinspieler passend getimed. Als die Show - zumindest auf dem Papier - steht und alle Beteiligten zur verdienten Bettruhe schreiten, ist es 3.00 Uhr Nachts. bis zum Eintreffen der Gäste verbleiben noch 14 Stunden.
Am nächsten Morgen beginnt um 9.00 Uhr die finale Produktionsphase. Während Daniel Lieske, technischer Leiter des Projekts, die bereits am Vorabend angereisten Vorstandsmitglieder des BVD einweist, rollt ein LKW der Bünder Veranstaltungstechnikexperten Professional Event Solutions GmbH auf den Hof. Mit tatkräftiger Unterstützung der Discjockeys gilt es nun, den Eingangsbereich des Kaiserpalais für den Empfang vorzubereiten. Kernstück des Begrüßungszeremoniells ist eine acht Meter lange Sponsorenwand, die direkt am lila Teppich platziert ist. Um den Gästen bereits beim Eintreffen zu zeigen, dass dieses Ereignis etwas besonderes ist, wird das gesamte Kaiserpalais inklusive der Terrasse zum Kurgarten festlich illuminiert. Zeitgleich beginnen auch die Vorbereitungen im Variéte: Die Kameraleute samt Videoregie beziehen Stellung, die Bühnenkulisse - darunter eine acht Meter breite Sitzgruppe des Spenger Polstermöbelherstellers Frommholz - wird aufgebaut und Backstage werden die, ebenfalls in Ostwestfalen vom Kunsstoffexperten J. Schwarz hergestellten, Awards platziert.
Pünktlich um 17.30 Uhr öffnen sich für die geladenen Gäste die Limousinen-Türen am lila Teppich. Als Empfangskomitee stehen Vereinsvorstand Dirk Wöhler und Ole Möhlenkamp bereit, um jeden Teilnehmer persönlich zu begrüßen. Bei einem ersten Smalltalk werden nun Hände geschüttelt, Fotos geschossen und Interviews geführt. Parallel dazu steht das Team hinter den Kulissen weiterhin unter Strom: Nach den aufwändigen Vorbereitungen gilt es nicht nur, das eigene Äussere dem Dresscode anzupassen, es stehen auch letzte Soundchecks und Ablaufproben auf dem Programm. Während die Gäste im Foyer von freundlichen Hostessen akreditiert werden oder im Wandelgang einen Begrüßungsdrink genießen, arbeitet die Crew im Saal also am letzten Feinschliff vor dem großen Moment. Auch das Drei-Gänge-Menü in der Brasserie des Kaiserpalais muss für das Team entfallen - die letzte Probe beginnt grade einmal fünf Minuten vor dem Einlassgong!
Als die Gäste um 20.00 Uhr schliesslich den Saal betreten, ist alle Anspannung verflogen: Noch während das Publikum den köstlichen Nachtisch geniesst, gibt Regisseur Daniel Lieske das Signal „Licht aus! Vorhang auf! Spot an!“. Nun liegen der Verlauf der Show fast allein in den erfahrenen Händen des Moderatoren-Duos Peter Illmann und Ulrich Potofski, für den steten Austausch zwischen Bühne und Regie sorgt nun die Inspizientin Ann Kristin Penner. Spätestens als der erste Videoeinspieler des Abends das Variéte mit einem markerschütternden Bass zum beben bringt, ist das Publikum in Höchstform. Neben Illmann und Potofski betreten nun auch die BVD-Repräsentanten Wöhler und Möhlenkamp die Bühne. Überreicht von der amtierenden „Miss Germany“ Isabel Gülck wird nun zum zweiten Mal der German DJ Award vergeben. Zu den Preisträgern zählen nicht nur Musiker wie 80er Jahre-Ikone Markus oder Lokalmatadorin Anna Maria Zimmermann, auch gestandene Showgrößen wie Dieter Thomas Heck, der einen Award für sein Lebenswerk erhielt, gehören zu den Preisträgern. In feinster „Wetten, dass...?“-Manier lud Dirk Wöhler alle Preisträger auf das überdimensionale Frommholz-Sofa ein, was spätestens zum Ende der Show für deutlich ausgelassene Stimmung auf der Bühne sorgte. Angeheizt von diesem Schwung folgten Publikum, Preisträger und Künstler vollzählig der Einladung zur Aftershowparty im Adiamo Dance Club. Und während dort zu Auftritten von Buddy, Ayman, Tim Toupet, Phonk und vielen weiteren gefeiert wurde, begann für die Crew hinter den Kulissen der Abbau im Saal - schliesslich musste ein einwandfreier Varietébetrieb am nächsten Tag gewährleistet werden!
Download: DJ-Magazin Nr. 91, "Hinter den Kulissen einer Showproduktion"