Erfahren Sie Neues

Hier erzählen wir immer wieder spannende Neuigkeiten von uns, über uns und über unsere Projekte!
 

Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen

Sicherheitskonzepte für VeranstaltungenIn unseren Informationen 07/2011 haben wir das Thema „Sicherheit auf Veranstaltungen“ bereits angeschnitten. Heute setzen wir diesen Einblick fort, indem wir uns mit Sicherheitskonzepten für Veranstaltungen sowie der Nutzung von Räumlichkeiten als Versammlungsstätte auseinander setzen.
Jedes Sicherheitskonzept muss individuell auf eine Veranstaltung zugeschnitten werden, da keine Veranstaltung wie die andere ist – sei es durch die Art des Publikums, die Location oder andere Faktoren. Somit ist der erste Schritt grundsätzlich eine Analyse des Gefährdungspotenzials einer Veranstaltung. Hierfür gilt es, verschiedene Einflussfaktoren zu beurteilen: Art und Umfang der Veranstaltung, Art des Publikums, Art und Umfang der Veranstaltungstechnik, Beurteilung der Brandgefahr oder auch eine Einschätzung der Umwelteinflüsse. Hieraus ergibt sich ein Gefährdungspotenzial für die Veranstaltung, welches durch kompensatorische Maßnahmen als Bestandteil des Sicherheitskonzeptes entschärft werden muss. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass folgende Bestandteile obligatorisch für ein Sicherheitskonzept sind, je nach Veranstaltung kommen sicherlich weitere Punkte hinzu:
Beschreibung der Veranstaltung
Verantwortlichkeiten
Sicherheitsrelevante Faktoren
Einsatzkonzepte
Infrastruktur
Kommunikation
Schadensszenarien
Das entstandenen Sicherheitskonzept ist in der Regel verbindlicher Bestandteil der Genehmigung einer Veranstaltung durch die zuständigen Behörden. Hierdurch erhält es letztendlich einen rechtlichen Status. Oftmals sind Veranstaltungen in Locations geplant, deren ursprüngliche Nutzung einen anderen Zweck hat – zum Beispiel ist eine Fabrik für die Produktion von Gütern genehmigt, nicht jedoch für Veranstaltungen. Um sie dennoch als Veranstaltungslocation nutzen zu können, ist eine Nutzungsänderung notwendig. Diese ist in der Regel bei der Unteren Baubehörde zu beantragen. Zusammen mit diesem Bauantrag müssen weitere Unterlagen wie z.B. ein Brandschutzkonzept eingereicht werden.